Weil ich Dich liebe

Dezember 16, 2018 / 7 — 9min read / One Comment

Mit dem Geschenkbuch aus dem Heyne Verlag wird man zum Autor seiner eigenen Liebesgeschichte. Wie man zu Weihnachten die richtige Botschaft setzt – bevor es zu spät ist.

{Press Play for Full Poetry Mode On} Als ich diesen Beitrag geschrieben habe, habe ich das Lied „October Skies“ von Mumford and Sons, das meine Gefühle am besten ausdrückt, auf Dauerschleife gehört. Daher ist das Lied auch meine persönliche Musikempfehlung zum Lesen dieses Beitrags. Der Beitrag und das damit verbundene Weihnachtsgewinnspiel entstanden in freundlicher Zusammenarbeit mit dem Heyne Verlag.*

In meinem Keller liegt ein Buch. Verwischt man erst einmal die Staubschicht, die auf dem Titel liegt, versteht man auch, warum es zwischen Weihnachtskugeln und Palmkätzchen aus Plastik vor sich hin staubt. Das Buch heißt: „Papa, erzähl mal!“ und seit Juli 2018 habe ich niemanden mehr, dem ich es schenken kann. Ich habe das Buch vor genau einem Jahr gekauft, um es meinem Vater zu Weihnachten zu schenken. Doch noch bevor ich es zur Post bringen, und das Porto nach Deutschland bezahlen konnte, verließ mich der Mut. Ich hatte Angst, er könne das Geschenk belächeln. Also ließ ich es sein. Heute bereue ich es. Und der Beweis ist erbracht, dass es im Leben auch zu spät sein kann, um „Ich liebe Dich“ zu sagen. Auf Fragen wie „Wusstest Du früher schon, dass Du eines Tages Kinder haben wolltest?“, „Erinnerst Du dich an den Moment, als Du erfahren hast, dass Du Vater wirst? Wie hast Du dich gefühlt?“ „Was in Deinem Leben würdest Du heute ganz anders machen, wenn Du noch einmal die Chance dazu bekämest?“ oder „Glaubst Du an Liebe auf den ersten Blick?“, werde ich nie eine Antwort bekommen. Schlimmer noch, ich kann sie mir nur selbst zusammenreimen. Und das, wo wir Menschen doch nur zu gern dem Irrglauben unserer eigenen Gedanken erliegen.

Es gibt wenig, was ich in meinem Leben bereue. Doch dass ich die Zeit mit meinem Vater nicht intensiver genutzt habe, aus Angst, er würde es nicht wollen, das bereue ich sehr –auch das ein Trugschluss. Unsere Geschichte beruht auf Unsicherheiten. Und hätten wir sie offen angesprochen, wäre wahrscheinlich alles anders gekommen. Doch das ist eine andere Geschichte, die nicht mit einem Geschenkbuch endet, das im Keller zu Staub zerfällt.

 

„Man sieht oft etwas hundert Mal, tausend Mal, ehe man es zum allerersten Mal wirklich sieht.“

Christian Morgenstern

 

Erinnerungen schenken

Erfahrungen schulen uns. Und was ich gelernt habe, ist, dass man sich Zeit füreinander nehmen muss, sich füreinander interessieren muss. Alles im Leben ist flüchtig, unsere Erinnerungen ausgenommen. Anstatt also zu Weihnachten Parfums zu verschenken, die in Luft und Zeit zerstäuben, oder Smartphones, die uns nur noch weiter voneinander wegschieben, sollten wir etwas schenken, was bleibt. Das können Fotobücher, Briefe oder mit Bedacht gewählte Bücher mit persönlicher Widmung sein. Es gibt durchaus Bücher, die nicht in die klassische Sparte der Unterhaltungsliteratur fallen, die auf tiefster Ebene berühren und Botschaften entsenden. Eine Liste solcher Bücher habe ich im Vorjahr hier zusammengefasst. Mein persönlicher Tipp ist „Grashalme“ von Walt Whitman, ein Buch, das mich vor ein paar Jahren an die Schönheit der Welt erinnert hat, als ich selbst sie vergessen hatte. Übrigens verschenke ich zu Weihnachten auch außerordentlich gerne Kalender. Wie einfallslos, mögen manche jetzt vielleicht meinen. Sucht man aber ausgewählte Stichtage aus dem Kalender heraus, die einen mit einem Menschen verbinden – das können Geburtstage, Namenstage, Jahrestage, Reisetage oder der Tag der ersten Begegnung sein – und untermalt diese mit Zitaten, Gedanken oder Erinnerungen, so wird selbst aus einem Kalender ein zutiefst persönliches Geschenk.

 

Weil ich Dich liebe

Eine besonders schöne Geschenkidee habe ich dieses Jahr in dem Buch „Weil ich dich liebe“, aus dem Heyne Verlag entdeckt. Das Geschenkbuch fordert nicht den Beschenkten, sondern den Schenkenden zum Erzählen auf. In erster Linie ist es für Liebespaare gedacht, die durch das Buch die schönsten Szenen ihres Liebesfilms noch einmal erleben können. Geschmückt mit ergreifenden Gedanken von Glücksforscher Florian Langenscheidt und Lebenscoach André Schulz, sowie Zitaten, die das Herz zur Eisschmelze ermahnen, wird das Buch zu einem Daumenkino der Erinnerung. Denn das Buch, dessen rotromantische Ornamente den Inhalt schon erahnen lassen, entführt Liebespaare von den ersten zu den zukünftigen Stationen ihres gemeinsamen Weges. Die Beantwortung der Fragen ist nicht immer einfach, und manchmal muss man schon tief in seinen Hirnwindungen kramen, um sie überhaupt noch aufzuspüren. Doch macht die Befüllung des Liebesalbums durchaus auch Spaß, wie ich euch am Praxisbeispiel von drei Fragen beweise, die ihr euch zum Selbstversuch gerne schon einmal selbst stellen könnt. Könntet Ihr sie noch beantworten?

 

Das fand ich vom ersten Augenblick total anziehend an Dir

Deine Fähigkeit, mir zuzuhören. Manchmal kürze ich meine Geschichten ab, aus Angst, ich könnte meinen Zuhörer langweilen, wenn ich mich wieder einmal in Details verliere. Doch bei dir konnte ich sie sein, meine ganze Bandbreite. Du hingst an meinen Lippen wie ich an meinem Whiskeyglas und ich konnte nicht glauben, dass ein Mensch, so weit entwickelt, so weise wie Du, die Gedanken aus meinem Mund dermaßen faszinierend finden könnte.

Weißt du noch, unser erster Kuss…

…war unerwartet, weil ich ihn erwartet hatte. Ich bin einer der ungeduldigsten Menschen, die ich kenne. Für mich war es unfassbar, dass du bis zu dem Zeitpunkt, als ich es einforderte, keinen Versuch gewagt hattest. Doch du hattest mein Wesen von Beginn an erfasst und wusstest, dass ich es gewohnt war, zu bekommen, was ich will – weil ich stur, und stolz und trotzig sein kann. Eigenschaften, die dich ermuntert haben, anstatt abzuschrecken – und das Spiel um den ersten Kuss zu einem großen Vergnügen für Dich werden ließen.

Diese gemeinsamen Rituale mit Dir liebe ich

Das große Frühstück am Sonntag, das Philosophieren über Kaffee oder heißer Schokolade, manchmal mit einem Schuss Rum, das gemeinsame Kulturerfassen in Kirchen, Kathedralen und Museen, das Glas Wein zum Abendessen, die Berührungen, die das Alleinsein, das in uns allen zu Hause ist, für kurze Zeit erträglich machen.

 

„Die Harmonie zwischen zwei Menschen ist niemals gegeben. Sie muss immer wieder neu erobert werden.“

Simone de Beauvoir

 

Gewinnspiel

Ihr wollt eure Liebsten ebenfalls mit dem liebevollen Buch zu Weihnachten oder, in weiser Voraussicht, zum Valentinstag überraschen? Heute habt Ihr die Chance das Buch im Rahmen meiner vier Adventgewinnspiele zu gewinnen. Und das müsst Ihr dafür tun:

Teilnahmebedingungen

Mit der Teilnahme am Gewinnspiel akzeptiert ihr die Teilnahmebedingungen und Datenschutzerklärung von www.phoetry.at

  • Das Gewinnspiel endet am 23. Dezember 2018 um 23:59 Uhr.
  • Der Gewinner wird am 24. Dezember 2018 ermittelt und per Email und/ oder Privatnachricht auf Instagram kontaktiert. Meldet sich der Gewinner nicht innerhalb von drei Tagen ab Kontaktaufnahme, erlischt der Anspruch auf den Gewinn und ein neuer Gewinner wird ermittelt.
  • Teilnahmeberechtigt sind alle Personen mit Wohnsitz in Österreich, Deutschland oder Schweiz.
  • Die Teilnahme am Gewinnspiel ist möglich ab dem vollständig erreichten 18. Lebensjahr.
  • Die von dir angegebenen Daten werden nur für das Gewinnspiel verwendet, nicht an Dritte weitergegeben und unterliegen den Datenschutzbestimmungen von phoetry.at
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Es ist keine Barablöse möglich.

 

*Dieser Beitrag ist in freundlicher Zusammenarbeit mit dem Heyne Verlag entstanden und enthält Werbung aufgrund von Markennennung. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst. Bei den Verlinkungen im Beitrag handelt es sich nicht um Affiliate Links und mir entstehen dadurch keine Vorteile.

Danke an Eva von Placevaventura für die wunderschönen Fotos und das Verbreiten von Weihnachtsstimmung in einer schwierigen Zeit.

 

1 Comment

  1. Nikolina

    on Dezember 19, 2018 at 10:08 am

    Die Lieblingseigenschaft meines Lieblingsmenschen ist seine Aufmerksamkeit. Er weiß einfach wann ich ihn brauche, ohne zu fragen. Ein toller Mann…

Schreibe einen Kommentar

© 2019 Phoetry by Rafaela Carmen Scharf. All rights reserved. Impressum